Arztbewertung

Seit Beginn der Arzt-Auskunft stellte sich mit der Frage nach passenden Spezialisten auch immer die Frage nach einem „guten“ Arzt. Um Patienten bei der Suche nach einem passenden Arzt zu helfen, hat die Stiftung Gesundheit das Arzt-Profil entwickelt und den Arzt-Empfehlungspool ins Leben gerufen.

Arzt-Profil in der Arzt-AuskunftBeide bieten Patienten qualitativ hochwertige Informationen, anhand derer sie sich für einen Arzt entscheiden können. Allzeit in Respekt vor den berechtigten Interessen sowohl der Ärzte als auch der Patienten trägt die Fördergemeinschaft dazu bei, den Bereich Arztbewertung ständig weiterzuentwickeln.

Das Arzt-Profil

Das Arzt-Profil ermöglicht es, die Erwartungen und Vorstellungen der Patienten bei der Arztsuche zu berücksichtigen. Dabei gehören medizinische Qualifizierung und fachliche Reputation ebenso dazu wie die Persönlichkeit der Ärzte und ihr Berufsverständnis. Das Arztprofil bewertet nicht, ob ein Arzt „gut“ ist. Es bietet Patienten Orientierungshilfen, um sich für einen Arzt zu entscheiden, der ihren persönlichen Vorstellungen am nächsten kommt.

Der Arzt-Empfehlungspool

Im Empfehlungspool kooperieren zahlreiche Arztbewertungsportale. Gemeinsam erhöhen sie die Anzahl der Bewertungen pro Arzt und steigern so deren Aussagekraft. Die gemeinsamen Ergebnisse werden in den teilnehmenden Portalen in deren eigenem Layout gezeigt, die Inhalte sind jedoch gleich.

Die Medizinische Reputation

Die Medizinische Reputation zu ermitteln ist eine vielschichtige Aufgabe. Kernelement sind die Empfehlungen, die Zumessung von fachlicher Kompetenz von Ärzten zu ihren Fachkollegen. Etliche weitere Kriterien kommen hinzu, wie zum Beispiel Aspekte von Qualitätsmanagement, Schulungs- und Vortragstätigkeit, Engagement in medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften und mehr.
Wir fragen in regelmäßigen Abständen die Mediziner in ganz Deutschland unter anderem, zu welchen Kollegen sie bei Bedarf selbst gehen würden. Darüber hinaus haben wir gemeinsam mit Teams der Universität Kiel, der Universität Hamburg, der Universität Heidelberg, dem gemeinnützigen Picker-Institut weitere Erhebungs- und Befragungs-Methodiken entwickelt, in deren Rahmen wir ergänzend zentrale Stakeholder des Gesundheitswesens integrieren. So befragten wir beispielsweise auch leitende Pflegekräfte, Vertreter von Patientenorganisationen und weitere Gruppen.
Das System der Medizinischen Reputation fließt auch in die Focus-Ärzteliste mit Deutschlands regionalen Top-Medizinern ein, die die Focus-Gesundheit-Arztsuche in App und Web veröffentlicht.

 

Der Patienten-Zufriedenheitsindex

Schon in den frühen 2000er Jahren, lange bevor Arztbewertungen im Internet populär wurden, hat sich die Stiftung Gesundheit mit dem Thema befasst und in Zusammenarbeit mit den Universitäten Kiel und Hamburg den Patienten-Zufriedenheitsindex entwickelt.

Die Arztbewertung, wie sie von der Stiftung Gesundheit unterstützt wird, stellt kein Werturteil dar. Vielmehr handelt es sich um ein Set individueller Eindrücke von Patienten, die eine ergänzende Orientierung bei der Arztwahl bieten können.

Mittlerweile werden Informationen zur Patientenzufriedenheit an vielen Stellen unter dem Dach der Arztsuche der Arzt-Auskunft dargeboten. Beispielsweise integrieren Krankenversicherungen die Arzt-Auskunft samt Patientenempfehlungen in ihr Internetportal. Dabei wurden und werden unterschiedliche Darstellungsweisen erprobt und angeboten.

Grundsätzlich gilt für Arztbewertungen im Internet: Keine der bekannten Methoden kann alle Fragen beantworten. In der Entwicklung der Verfahren, der Angebote, der wissenschaftlichen Methoden steht das Internet am Anfang einer noch langen Entwicklung.