Forschungs-Projekte & Studien

Das Gesundheitswesen befindet sich ständig im Wandel und in der Entwicklung. Aus diesem Grund gibt die Stiftung Gesundheit regelmäßig Studien in Auftrag und betreibt in Zusammenarbeit mit Universitäten und anderen Einrichtungen Forschung, beispielsweise in den Bereichen Arztbewertung und Barrierefreiheit. Auch hier steht die Fördergemeinschaft der Stiftung zur Seite.

SUSTAIN: Forschung zur Versorgung älterer Menschen in Europa

Bislang gibt es kaum Angebote für die individuell angepasste, umfassende Versorgung von Menschen über 65 in ihrem häuslichen Umfeld, die gemeinsam mit älteren Menschen entwickelt wurden. Das soll sich in den kommenden vier Jahren mit dem EU-Versorgungsforschungsprojekt SUSTAIN ändern. Hier ist die Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft Projektpartner. Das Projekt ist angesiedelt im EU-Forschungs- und Innovationsprogramm Horizon2020.

Projekt SUSTAIN


Forschung zur Patientenzufriedenheit

In Zusammenarbeit mit den Universitäten Kiel und Hamburg sowie anderen Forschungseinrichtungen hatte die Stiftung Gesundheit an Instrumentarien zur Patientenzufriedenheit gearbeitet;  eine frühe Entwicklung war der Patienten-Zufriedenheits-Index. Seit 2001 wurde dieses Bewertungsinstrument entwickelt und dient heute als methodische Basis für den Empfehlungspool. Die Patientenzufriedenheit ist außerdem einer der vier Faktoren, die zusammen das Arzt-Profil bilden.

Das Arzt-Profil


Forschung zur Barrierefreiheit

Um den Grad der Barrierefreiheit in deutschen Arztpraxen zu erheben, wurden mit Beginn des Projekts „Barrierefreie Praxis“ Anfang 2010 erstmals alle niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und psychologischen Psychotherapeuten in dieser Sache angeschrieben. Sie wurden über das Thema informiert und zur Barrierefreiheit in ihren Praxen befragt. Um die erhobenen Angaben aktuell zu halten, wird der jeweilige Stand der Barrierefreiheit kontinuierlich neu erhoben. Die Methodik wird dabei beständig weiterentwickelt.

Projekt „Barrierefreie Praxis“


Topografisches Analysetool: Der Atlas des medizinischen Versorgungszugangs

Der Atlas des medizinischen Versorgungszugangs ermöglicht detailliert gesteuerte Analysen und Auswertungen der ambulanten ärztlichen Versorgung, die nach einer Vielzahl von Parametern – auch in Kombination – gefiltert werden können. So lassen sich beispielsweise behinderungs- oder gender-spezifische Aspekte berücksichtigen.

Projekt „Atlas des medizinischen Versorgungszugangs“


Forschungsprojekt „namo“: Nahtlose Mobilitätsketten im Alter

Nahtlose, barrierefreie Informations- und Mobilitätsketten für ältere Menschen sowie Entwicklung eines mobilen Reiseassistenzsystems speziell für Senioren – das beinhaltet das Projekt “namo”. Der vollständige Titel lautet „Mobil bis ins hohe Alter – nahtlose Mobilitätsketten zur Beseitigung, Umgehung und Überwindung von Barrieren“. Im Konsortium mit den Projektpartnern, unter anderem dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), verfolgt die Stiftung Gesundheit Fördergemeinschaft das Ziel, ein Reiseassistenzsystem zu entwickeln, das ältere Menschen dabei unterstützt, lange selbstständig mobil zu bleiben.

Projekt „namo: Nahtlose Mobilitätsketten im Alter“


Studien

Neben den Erhebungen zur Barrierefreiheit gibt die Stiftung Gesundheit auch eine Reihe von Studien im Auftrag, um aktuelle Entwicklungen im Gesundheitswesen abzubilden:

Medizinklima-Index

Der Medizinklima-Index bildet die Zukunftserwartungen der Ärzte in Deutschland ab. Ärzte, Zahnärzte und Psychologische Psychotherapeuten werden zu ihrer aktuellen wirtschaftlichen Lage und ihren Erwartungen für die nächsten sechs Monate befragt. Die Erhebung findet zweimal jährlich statt, jeweils im Frühling und Herbst.

Studien downloaden


Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit

Die Studienreihe „Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit“ erscheint jährlich und befragt niedergelassene Ärzte zu ihrer aktuellen Situation. Untersuchte Themenkomplexe sind unter anderem die wirtschaftliche Lage, Marketingaskpekte, Weiterbildungsschwerpunkte, Praxismanagement.

Studien downloaden


Qualitätsmanagement und Patientensicherheit

Bis zur verpflichtenden Einführung eines QM-Systems in den Praxen, haben wir die niedergelassenen Ärzte, Zahnärzte und Psychologischen Psychotherapeuten dabei begleitet. Die Studienreihe hat sich thematisch unter anderem mit der jeweiligen Eignung, dem tatsächlichen Aufwand in Zeit und Geld der QM-Systeme bis hin zum möglichen Einfluss auf die Patientensicherheit beschäftigt. Seit 2012 ist QM nun in den Praxen angekommen. Damit endete in 2012 diese Studienreihe.

Studien downloaden